DIY: Notfall-Armband für Kinder

Mit dem Sonnenschein kommt wieder die Zeit der Jahrmärkte, Sommerfeste, Open-Air’s, …! Wir besuchen gerne mit den Kindern solche Veranstaltungen, doch wir haben Respekt davor, ein Kind im ganzen Getümmel aus den Augen zu verlieren. Daher kam mir die Idee, ein Notfall- Armband für unsere Kinder zu nähen. Wir hoffen aber nie in die Situation zu kommen. Das Armband gibt uns ein wenig Sicherheit, im Notfall tragen sie die Handynummer auf sich. Gerade bei kleinen Kindern ist so ein Armband hilfreich, da sie sich eine Telefonnummer noch nicht merken können.diy_na_13

Ihr könnt die Nummer auch aufs Armband sticken oder mit Vinyl-Folie applizieren. Mit der Lasche habt ihr auch spontan die Möglichkeit, eure Handynummer durch Nummern von Paten, Grosseltern oder Freunden zu ersetzen.

Nachdem ich das erste Armband Probe genäht habe, hatte ich in der Nacht einen schrecklichen Albtraum. Wir verloren unsere dreijährige Tochter. Im ganzen Getümmel wurde sie wie vom Erdboden verschluckt. Da ich mich beim Nähen mit diesem Thema auseinander gesetzt habe (was wäre wenn…), war dieser Traum vielleicht die Verarbeitung meines Unterbewusstseins.

Mit dieser Anleitung habt ihr die Möglichkeit, ein solches Armband für eure Kinder zu nähen.

Für das Notfallarmband benötigt ihr folgendes Material:

  • Messband
  • Papier
  • Lineal und Stift
  • Papierschere und Stoffschere
  • Stoff und passendes Nähgarn
  • Sichtmäppchen
  • Klebeband oder Washitape
  • 2 Kam Snaps oder Druckknöpfe zum Annähen
  • Kam Snaps – Zange
  • Nähmaschine
  • Bügeleisen

Als erstes ermittelt ihr den Umfang des Handgelenkes. Bei meiner Tochter sind es 130mm (nicht eng gemessen). Am Besten nehmt ihr einen Papier-Streifen (30mm) breit und legt ihn dem Kind um das Handgelenk. Es darf weder zu eng noch zu locker sein. Für den Knopf müssen sich die Enden 20mm überlappen. So jetzt habt ihr die Länge des Armbandes. Bei uns waren es 180mm (klingt nach sehr viel, aber das Armband sitzt ihr eher locker, fällt ihr aber beim herum Tollen trotzdem nicht ab).

Jetzt zeichnet ihr auf ein Blatt Papier das Schnittmuster. In der Länge den gemessenen Wert + 20mm (Nahtzugabe) und in der Breite 120mm.

Dann schneidet ihr noch für das transparente Sichtfeld aus einem Sichtmäppchen einen Streifen von 27mm x 90mm zu.

diy_na

Das Schnittmuster mit einem Stift auf die Rückseite des Stoffes übertragen.

diy_na_1

Den Stoff mit der Stoffschere zuschneiden.

diy_na_2

So jetzt geht es an das Bügeleisen. Gut gebügelt ist halb genäht, heisst es so schön. Zuerst wird einmal längs gefaltet und gebügelt.

diy_na_3

Danach öffnen, die Längskanten nach innen falten und wieder bügeln.

diy_na_4

So sollte es jetzt aussehen.

diy_na_5

An den schmalen Kanten je 10mm falten und bügeln.

diy_na_6

Jetzt alles falten und gut glatt bügeln.

diy_na_7

Jetzt befestigt ihr die Folie für das Sichtfenster mit Tape mittig auf dem Stoff.

diy_na_8

Danach wird genäht. Geradstich ca 2.5 lang. Ich habe mich mit dem Nähfüsschen an der Kerbe orientiert und so knappkantig abgesteppt.

 

diy_an_10

 

Ihr beginnt beim Start zu nähen und näht gerade runter. Danach die untere Kante und bei der Langen wieder hoch, wieder die kurze Kante und an der langen runter. Zu guter Letzt näht ihr ein wenig über den Start hinaus und danach wird das Sichtfeld geschlossen. Am Anfang vor und zurück nähen nicht vergessen, um die Naht zu sichern.diy_na_11

Nun fehlen noch die Druckknöpfe. Ich habe sie mit 10mm Absand zum Rand platziert.

Achtung: Die Kam-Snap sind sehr stark. Mein Mann und ich teilen nicht die selben Ansichten. Ich habe ein wenig Angst, dass sie mit dem Arm hängen bleiben könnte. Mein Mann findet aber, dass eine Uhr genau so gefährlich sein kann. Druckknöpfe, die man von Hand annäht, sehen nicht so schön aus, sind aber weniger stark. Das Armband kann aber auch schneller verloren gehen.

diy_na_12

Auf ein dünnes Papier schreibt ihr die Notfallnummer und steckt es in das Sichtfenster. Am besten benutzt ihr einen wasserfesten Stift oder druckt die Nummer mit einem Laserdrucker aus, so kann es problemlos einmal nass werden.

diy_na_13

… Fertig!

Solltet ihr Fragen haben, dürft ihr mir gerne eine E-Mail senden.

Ich wünsche euch viel Spass beim Nachnähen und hoffe, dass es nie zum Ernstfall kommt.

Bis bald, Melanie

5 Gedanken zu “DIY: Notfall-Armband für Kinder

  1. Eine tolle Idee!
    Damit die Kam Snaps etwas leichter zu öffnen sind, kannst du eine oder zwei kleine Ecken aus der „weiblichen“ Seite raus schneiden (schwer zu beschreiben. Hier ist ziemlich weit unten ein Foto: https://zumnaehenindenkeller.wordpress.com/2015/04/15/verhullungs-sew-along-4-der-momentane-stand/). Ich mach das eigentlich immer, weil ich die sonst kaum aufbekomme und gerade bei Halstüchern auch immer Angst habe, mein kleiner Spatz könnte irgendwo hängen bleiben. Es hält trotzdem gut und selbst bei Jersey ist mir noch nie der Stoff ausgerissen.
    Dein Notfallarmband muss ich, glaube ich, demnächst auch mal nachmachen 🙂
    Viele Grüße!

    Gefällt mir

    1. Liebe Tante Jana
      Vielen Vielen lieben Dank für den super Tipp. Ich glaube du meintest die „männliche“ Seite.
      Lustig mit männlich und weiblich halte ich auch dir Druckknöpfe auseinander. Meinem Mann gehört die „weibliche“ Decke und mir die „Männliche“. Wir teilen uns eine vier Jahreszeiten-Decke.
      Jetzt weiss ich, was ich über das Wochenende noch mache ;).Bei allen verwendeten Kam-Knöpfen Ecken raus schneiden.
      Bei einer selbstgenähten Jacke ist auch ein Knopf fast ausgerissen, da sie wirklich sehr stark sind.
      Ich würde mich sehr über Bilder freuen, wenn du die Notfallarmbänder nähst.
      Liebe Grüsse Melanie

      Gefällt 1 Person

      1. Mmh, wahrscheinlich hast du recht mit der Seite. Ich weiß immer, wo ich die Ecke rausschneiden muss, wenn die Knöpfe vor mir liegen. Aber wie die Dinger aussehen, wenn sie nicht vor mir liegen… 😉 Ja, ich habe eben noch einmal das Bild angeschaut. Definitiv die männliche Seite. Das Wichtigste aber ist: Es funktioniert 🙂
        Das Rausschneiden geht bei mir übrigens mit einem kleinen Küchenmesser (glatte Klinge, kein Wellenschliff) ganz gut. Ich setze das Messer ganz leicht schräg an und drücke dann nur runter. Und dann noch mal direkt neben dem ersten Schnitt, so, dass die beiden Schnitte ein V bilden.
        Bilder von fertigen Armbändern zeige ich dann auf jeden Fall! 🙂
        Liebe Grüße!

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s